Hohe Ehrung für langjährige Parteiarbeit in der SPD Bad Essen: Willy Brandt-Medaille für Friedel Böhne

 

Für den Bad Essener SPD-Ortsverein stand die jüngste Mitgliederversammlung ganz im Zeichen einer besonderen Ehrung: Friedel Böhne aus Wehrendorf konnte durch Axel Gruczyk, Vorsitzender der SPD Bad Essen, für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei geehrt werden.

Mitgliederversammlung 2.17.jpeg

Neben der obligatorischen Urkunde konnte der Jubilar zudem mit einer ganz besonderen Auszeichnung überrascht werden: Axel Gruczyk überreichte die Willy Brandt-Medaille an Friedel Böhne. Diese seltene Ehrung wird an Mitglieder verliehen, die sich um die Sozialdemokratie in herausragender Weise verdient gemacht haben. Über viele Jahre hinweg hat Böhne die Parteiarbeit des Bad Essener SPD Ortsvereins geprägt und ist auch heute als engagiertes Vorstandsmitglied aktiv am Vereinsleben beteiligt. Axel Gruczyk konnte neben Friedel Böhne auch Viola Seibelt aus der Ortschaft Bad Essen für 25 Jahre Parteizugehörigkeit auszeichnen.

Einen Ausblick auf die kommende Wahl zum Niedersächsischen Landtag gab Jutta Dettmann: Die 33-jährige stellvertretende SPD Kreisvorsitzende aus Melle kandidiert für den Wahlkreis Melle für den Einzug in das Landesparlament.

Anlässlich der Verleihung der Willy-Brandt-Medaille war der frühere Minister Ernst Schwanhold bei der Mitgliederversammlung dabei. Gespannt verfolgten die Bad Essener Sozialdemokraten seine Ausführungen aus seiner politischen Arbeit auf Bundes- und Landesebene.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.