Cittaslow: SPD Wardenburg besucht SPD Bad Essen

 

Eine Delegation der Wardenburger SPD besuchte die SPD Bad Essen, um sich über cittaslow zu informieren. Auch die Arbeit des hiesigen SPD-Ortsvereines stand im Interesse.

Wardenburg, eine von Größe, Einwohnerzahl und Gliederung ähnliche Gemeinde wie Bad Essen, liegt vor den Toren Oldenburgs.

In ihrem Urlaub im Schwarzwald stieß Andrea Glunde, SPD-Ratsfrau in Wardenburg, auf einen Bericht über die Mitgliedschaft Bad Essens im Netzwerk cittaslow. Das Interesse war geweckt und Andrea Glunde setzte sich mit der Bad Essener SPD in Verbindung, die auf das Anliegen eines Besuches gerne einging. So kam sie mit einer 10köpfigen Delegation nach Bad Essen. Die Bad Essener machten mit ihren Besuchern eine Ortsführung zu vielen der Sehenswürdigkeiten Bad Essens. Beginnend am Rathaus über Solearena, Kurpark, NZN, Himmelsterrasse, Wassermühle, Schafstall, Meierhof, Familienpark, Kussallee, Alte Apotheke, Nikolaistraße, Kirchplatz bis hinunter zur Marina bot sich auf dem Weg viel Zeit, um über Bad Essen, über Wardenburg und über cittaslow zu sprechen und diskutieren. Bei einer Stärkung bei Höger tauschte man sich dann noch über die Vereinsarbeit aus. Die Touristinformation stattete die Besucher noch mit Informationsmaterial und einer Probe Urmeersalz aus.

Marina

Es war ein rundum tolles und herzliches Treffen. Bei der Verabschiedung war beiden Seiten klar, dass es hier eine Fortsetzung geben wird.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.