„SPD vor Ort“: Zu Besuch beim Deutschen Roten Kreuz in Wittlage

 

Einen beeindruckenden Einblick in die neuen Räumlichkeiten des Deutschen Roten Kreuzes in der Gemeinde Bad Essen und der Arbeit darin gewährten die Vorsitzen-den des DRK-Ortsvereins Bad Essen, Dr.Josef Hoffschröer und Günter Harmeyer, sowie DRK Wittlage Kreisverbandgeschäftsführer Ulrich Sälter den Mitgliedern des Bad Essener SPD Ortsvereines.

Wo bis vor kurzem in der Lindenstraße 193 noch der Wasserverband Wittlage sein Domizil hatte, haben nun viele fleißige Hände die Arbeit aufgenommen, um die Gebäude auf die Bedürfnisse der ehrenamtlichen Helfer anzupassen. So wurden Umkleideräume geschaffen, der Sanitärbereich erweitert und ein eigener Bereich für das Jugendrotkreuz geschaffen. Zwischenzeitlich ist bereits die Kleiderkammer vom bisherigen Standort am Bahnhof in Rabber nach Wittlage umgezogen.

170328 Drk

„Aus der Mitte der Gesellschaft – für die Gesellschaft und parteiunabhängig“, so umschrieben Hoffschröer und Harmeyer das Konzept, mit dem das DRK in der neuen Unterkunft ein offenes Sozialzentrum für die Gemeinde Bad Essen entwickeln möchte: So ist geplant, die Räumlichkeiten an der Lindenstraße auch anderen Vereinen und Organisationen bei Bedarf zur Verfügung zu stellen und somit das soziale Miteinander zu stärken. Hierfür soll unter anderem ein Teil der bisherigen Fahrzeughalle in einen großzügigen Raum mit separatem Küchenbereich umgebaut werden. Somit ist auch die Einrichtung einer Suppenküche möglich.

„Gut aufgestellt für die kommenden Jahrzehnte“ sehen sich die Aktiven des Deutschen Roten Kreuzes im Hinblick auf den neuen Standort in Wittlage. Die Bad Essener Sozialdemokraten zeigten sich sehr angetan von dem Engagement und den weitsichtigen Ideen des DRK: SPD Bad Essen Ortsvereinsvorsitzender Axel Gruczyk dankte für den rundum gelungenen Termin und sicherte auch weiterhin die Unterstützung des DRK durch den SPD Ortsverein zu.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.